Kantersieg stoppt Negativserie

Mit einem 8:1 (3:1) gegen den FC Mezopotomya Meschede konnte unsere erste Mannschaft erstmals seit dem dritten Spieltag wieder einen Sieg einfahren und somit die Negativserie der letzten Wochen stoppen. Ein solch hoher Sieg zeichnete sich zunächst allerdings nicht ab, die Gäste gingen nach einem Fehler im Aufbauspiel per Konter sogar mit 0:1 in Führung (19.), Cobbenrode konnte in Person von Stephan Mütherich aber wenige Minuten später ausgleichen.

Cobbenrode hatte nun immer mehr vom Spiel und Julian Stengritt konnte mit einem Doppelschlag (39./41.) den 3:1 Pausenstand herstellen. Alle drei Cobbenroder Treffer bis hierher wurden per Kopf erzielt.

Nach dem Seitenwechsel waren die Gäste wieder besser im Spiel und hatten durch einen Handelfmeter die Chance  zu verkürzen, der Ball landete aber am Querbalken. Kurz darauf verloren die Gäste den Ball durch einen einfachen Fehler im Aufbauspiel direkt am 16er, Julian Stengritt konnte zum 4:1 ins vom Torhüter verlassene Tor einschieben. Von diesen beiden Nackenschlägen erholte sich Mezopotamya nicht mehr, die Gegenwehr ließ von Minute zu Minute nach. Dies nutzten Sergej Taktajew (2x), Julian und Patrick Rickers zu weiteren Treffern zum 8:1 aus. Den schönsten Treffer erzielte dabei Sergej mit einem Schlenzer aus 20 Metern von halblinks ins lange Eck.

Mit diesem Sieg vergrößert der FCC den Abstand auf den Abstiegsplatz wieder auf sieben Punkte.

Weniger erfolgreich verlief der Sonntag heute für unsere zweite Mannschaft, die sich mit 1:4 gegen den FC Gleidorf/Holthausen II geschlagen geben musste. Torschütze für unsere Elf war Matthias Schulte.