FC Cobbenrode – SC Kückelheim/Salwey 5:2 (2:2)

Aufgrund einer Leistungssteigerung in der zweiten Hälfte konnte der FCC doch noch den nächsten Heimsieg einfahren und siegte im Gemeindederby gegen den SC Kückelheim/Salwey am Ende mit 5:2.

In der ersten Halbzeit wirkte der FCC aber zu lange unkonzentriert, so dass die Gäste gut im Spiel waren. Zwar erzielte Julian Stengritt früh per Strafstoß das 1:0, danach drehten die Gäste das Spiel aber durch zwei Tore von Carsten Franke.

Ömer Hallac konnte aber noch kurz vor der Pause per Freistoß ausgleichen. Nach dem Seitenwechsel präsentierte sich unsere Mannschaft verbessert und drückte nun aufs Tempo. Nach Eckball von Holger Schmidt stieg Julian Stengritt am höchsten und köpfte unhaltbar zum 3:2 ein.

In der Folge war das Spiel teilweise sehr zerfahren, was auch an der Spielleitung des Schiedsrichters lag, der mehrere klare Foulspiele auf beiden Seiten übersah und auch bei Eckball- oder Einwurfentscheidungen aufgrund schlechten Stellungsspiels die falsche Entscheidung traf.

Cobbenrode hätte in dieser Phase durch Holger Schmidt zweimal erhöhen können, Kückelheim hatte aber auch Möglichkeiten zum Ausgleich zu kommen. Die Vorentscheidung besorgte dann Stephan Mütherich, der einen zu kurzen Pass des gegnerischen Torhüters abfing und ihm dann aus rund 25 Metern von halbrechts keine Chance mehr ließ – 4:2.

Den Schlusspunkt setzte Sergej Taktajew, der nach einem schön vorgetragenen Konter über Nils Schmitz und Julian Stengritt von halblinks unhaltbar zum 5:2 versenkte.

Weniger Erfolg hatte die zweite Mannschaft, die sich der Reserve des SC Kückelheim/Salwey II mit 3:7 geschlagen geben musste. Vorallem in Halbzeit 2 musste unsere Zweite dem schmalen Kader Tribut zollen (es stand kein Auswechselspieler zur Verfügung) und eine deutliche Niederlage hinnehmen. Mit mehr Spielern wäre sicherlich etwas möglich gewesen. Die Treffer erzielten Robin Allebrodt, Dennis Kranauge und Benedikt Linn.